Silvester

Alle Jahre wieder,

 Silvester - 

 

Tipps für ängstliche Hunde

 

 

  • Kein Freilauf mehr an den Tagen vor und nach Silvester!
  • Jedes Jahr passiert es wieder, dass Hunde aus Schreck davonlaufen und nicht oder erst spät wieder gefunden werden.
  • Auch bisher nicht ängstliche Hunde, können sich erschrecken, wenn neben ihnen ein Böller los geht. Deshalb auch darauf achten, dass Haustüre und Gartentor geschlossen sind.
  • Den Hund nicht alleine zuhause lassen zu Silvester, und auf keinen Fall um Mitternacht.
  • Selbst keine Raketen, Böller etc. schießen, auch wenn der eigene Hund keine Angst davor hat!!!
  • Rechtzeitiges Einstellen der Hunde auf Hilfsmittel wie z.B. Zylkene

Zylkene sind Tabletten, die beruhigend auf ihren Hund wirken. Sie basieren auf den Pheromonen, welche die Mutterhündin ausschüttet, wenn sie die Welpen säugt.

 

Beginnen Sie am besten einige Tage vor Silvester damit. Erhältlich beim Tierarzt.

 

          Der Adaptil Stecker kann ebenfalls helfen.

 

  • Zu Silvester in der Wohnung die Vorhänge, Jalousien schließen. Radio oder Fernseher laufen lassen. Achtung, keinen Sender einschalten, wo zu Mitternacht das Feuerwerk übertragen wird. Im Zimmer das Licht brennen lassen!!!
  • Eine Schüssel voll Wurst oder anderen besonders tollen Leckerlies herrichten und in der schlimmsten Zeit durchgehend schmeißen. Leckerlieparty
  • Bitte den Hund nicht alleine lassen in seiner Angst. Die Aussagen, man müsse einen ängstlichen Hund ignorieren weil er sonst bestärkt wird, sind falsch. Sie dürfen sich gerne zu ihrem Hund setzen und ihm gut zureden und ihn streicheln.

 

  • Erst wieder Gassi gehen, wenn es ruhiger wird.

 

  • Wenn möglich, Silvester irgendwo verbringen, wo es ruhig ist, z.B. Berghütte, Urlaub,…

 

  • Bei schweren Fällen, Autobahn fahren in diesem Zeitraum. Vorausgesetzt der Hund fühlt sich wohl im Auto und hat keinen Stress.
  • Keine Beruhigungsmittel/ Medikamente verwenden, welche den Hund nur bewegungsunfähig machen, und er bei vollem Bewusstsein das Feuerwerk mitbekommt.

Medikamente nur in Absprache mit Tierarzt geben!